2tall2travel Special – Zu groß zum Reisen?

Größe ist relativ

In diesem Artikel möchte ich euch einen kleinen Überblick geben mit welchen Herausforderungen ich aufgrund meiner Größe bisher zu kämpfen hatte. In 7 Monaten haben sich hierbei einige Situationen angesammelt.
  • Am Lake Taupo in Neuseeland habe ich mit dem Gedanken gespielt einen Fallschirmsprung zu machen. Hier zahlt man im Verhältnis zu anderen Spots in Neuseeland am wenigsten. Leider wurde mir gesagt, dass man dies nur bis zu einem Gewicht von bis zu 100kg machen. Mein Gewicht zu dem Zeitpunkt lag jedoch bei 105 kg. Dies ist vor allem durch meine Größe und schwere Knochen zu begründen ;).
  • Natürlich war ich auch des häufigeren zu groß für Hostel Betten. Bei diesen habe ich die Betten ohne eine Begrenzung am Ende bevorzugt. Teilweise musste ich diagonal liegen. In den Kapsulen Hotels sollte man am besten immer die Betten nehmen, welche nach hinten hin offen sind.
  • Auch beim Zelten in Australien müssen immer 2 Personen im Zelt für mich eingeplant werden, da ich nur diagonal vernünftig liegen kann.
  • In Indonesien gibt es sehr viel Streetfood. Die Imbisse haben teilweise eine Überdachung, welche eine echte Gefahr für meinen Kopf darstellen kann.
  • Auch auf Toiletten ist man häufig zu groß für die Spiegel. Ich kann zwar meinen Oberkörper sehen, jedoch nicht meinen Kopf.
  • Auch nicht jedes Auto ist für große Menschen gemacht. Dies habe ich vor allem beim Trampen feststellen müssen. Meistens konnte ich sogar vorne sitzen. Auch in den Tricycles (Motorräder mit Beiwagen und Überdachung, welche als Taxis fungieren) hatte ich häufig große Probleme und bin nicht nur einmal beim Bremsen angeeckt.
  • In den Phillipinen habe ich über 2h in dem größten Einkaufszentrum (Mall of Asia) nach Flip Flops in 47/48 gesucht. Die einzig verfügbaren Schuhe in der Größe waren dann Adiletten von Nike.
  • Tauchausrüstung in XXL bzw. in Überlänge ist auch ein Thema für sich. Auf den Philippinen hat sich die Tauchschule Ausrüstung von 3 anderen Tauchschulen für mich zusammengeliehen.
  • Auch in Flugzeugen ist es gerade bei den günstigen Flügen ein großes Problem genug Beinfreiheit zu haben. Teilweise haben die Flugbegleiter jedoch Mitleid und ermöglichen den Transfer auf einen Sitz am Notausgang.
Eine Kuriosität am Rande: Große Menschen grüßen sich gegenseitig. Wie läuft das? Naja meistens begegnet man sich auf Augenhöhe, was besonders ist mit über 2m. So habe ich bspw. in Noosa in Australien einen 2,18m großen Australier kennengelernt.