Australien – Erster Stop Melbourne

Welcome to the land down under!? Nun bin ich zum ersten Mal in Australien, einem Land, dass vermutlich zu den Top 3 Backpacker Zielen der Welt zählt. Der erste Morgen war leider etwas hart, da mein Flug erst mit 1h Verspätung landete. Nach meiner Ankunft habe ich zunächst die erstaunlicherweise kostenlose S-Bahn genommen, um sich zunächst einmal ein Bild von der Stadt zu machen. Am Nachmittag ging es dann zum Besuch zu Charlotte ins 1h entfernte Pakenham. Am Abend stand ein Pferderennen auf der lokalen Rennbahn an. Dies war auch zugleich das erste Pferderennen, das ich je gesehen habe. Somit gab es auch viel zu lernen. 😁 Es tat gut am Abend ein eigenes Zimmer und ein Handtuch aus Baumwolle zur Verfügung zu haben. Das Mikrofaser Handtuch ist eher praktisch als angenehm. Am nächsten Morgen haben wir einen Ausflug zur nahegelegenen Phillip Island unternommen. Hier konnte man neben vielen Stränden auch die kleinsten Pinguine der Welt sehen. Die zwerg Pinguine sind gerade einmal 35 bis 40 cm groß. Außerdem hatten wir Glück und konnten auf dem Weg zu den Pinguinen einen Schnabeligel entdecken. Weitere australische Wildtiere konnte man in einem Wildlife Center beobachten. Insgesamt war es ein sehr erholsamer Besuch nach 6 Wochen Neuseeland Reise Stress. 😀 Nach 4 Tagen bin ich nach Melbourne zurück gekehrt, um mit 3 weiteren Backpackern die Great Ocean Road mit einem Mietwagen erkunden zu können. Auf dem Weg zum ersten Stop, der Apollo Bay gab es vor allem landschaftlich viel zu sehen. Neben einem Golfplatz, der besonders bekannt ist für seine herum streunenden Kängurus, konnten wir auf einem nahegelegenen Campingplatz in den Eucalyptus Bäumen auch mehrere Koalas entdecken (s. Bilder) . Am nächsten Tag konnte ich nach einem Ausflug zu einem Leuchtturm endlich das erste Mal im Meer schwimmen. Nach einer langen Suche nach einem verfügbaren Zimmer sind wir glücklicherweise noch in einer der wenigen größeren Städte an der GOR namens Warnambol fündig geworden. Auf dem Rückweg von der Great Ocean Road haben wir in einem Informationscenter die Info bekommen, dass es sich auf jeden Fall lohnt einen Abstecher zum Lake Elizabeth zu machen. Hier kann man bei Anbruch der Dämmerung Schnabeltiere sehen. Doch selbst bei perfekten Bedingungen haben wir leider kein Schnabeltier gesehen. (Wir hatten sogar ein Kanu von einer Gruppe von Locals bekommen) . Nach 3 Tagen GOR ging es dann wieder zurück nach Melbourne. Am nächsten Tag wollte ich ganz in Ruhe noch vieles mehr von der Stadt sehen. So war ich zusammen mit Eric (einem Niederländer der bereits mit auf dem GOR Trip war) im Museum, auf dem Victoria Market und auf dem Sky Deck in einer Höhe von ca 270m. Auf dem Sky Deck kann man bei gutem Wetter fast ganz Melbourne betrachten. Besonders interessant war die Möglichkeit in der Stadt zu jedem Haarschnitt ein Freibier zu erhalten. Am Abend wollten wir uns noch die Sportanlagen wie zum Beispiel die Rod Laver Arena in der die Australien Open statt finden angucken. Im Fahrstuhl haben wir dann einen Typen kennen gelernt der uns Rückgabetickets für das Bruno Mars Konzert in 2h anbieten konnte. Also ging es für uns ohne Umwege zur Arena. Als Warm up act ist Dua Lipa aufgetreten. Dies wäre in Deutschland vermutlich eher der Main act. Das Konzert bzw. die Show von Bruno Mars war sehr lohnenswert. Vor allem bei dem Song “That’s what I like” stand so ziemlich jeder. Am Folgetag haben wir noch die Waterfront erkundet und in einem Park entspannt. So hatte man die Möglichkeit weitere Tage voraus zu planen. Spontan habe ich dann für den Abend wieder ein Restplatzticket für Ed Sheeran für nur 50 € von dem selben Typen wie vorher bekommen. Das Konzert war ansonsten komplett ausverkauft. Insgesamt passen 60.000 ins Etihad Stadium. Aus meiner Sicht waren die besten Songs Nancy Mulligan oder ein Cover von Michael Bublé des Songs Feeling Good. Insgesamt waren es ziemlich volle überragende letzte 2 Tage in Melbourne.       Am nächsten Morgen ging es dann per Flug nach Launceston in Tasmanien. Von hier aus werde ich mit 4 weiteren Personen ca 8 bis 11 Tage in einem Allradwagen Tasmanien erkunden. In den nächsten Tagen werde ich bereits versuchen hiervon zu berichten. Mir geht es soweit gut und ich sende beste Grüße aus Tasmanien.